Supremesurf Stories: Australien Part 3

Supremesurf Stories: Australien Part 3-Supremesurf

Die Natur in Down Under ist was völlig anderes. Alles ist größer, bunter, giftiger und interessanter. Wir teilten uns das Line-Up mit riesigen Walen, Haien und wahrscheinlich noch viel mehr faszinierenden Tieren, die wir gar nicht erkannten.

Hier kommt ein nur ganz kleiner Ausschnitt von Tierbegegnungen, die uns das ganze Leben verfolgen werden.


Als ich in Tasmanien war, habe ich zufällig zwei Freunde getroffen - Dan und Annemarie. Wir waren dann natürlich zusammen surfen, was auch sonst. Auch zum Wellenreiten reicht im wunderschönen Pazifik ein 3/2er O’Neill Reactor. Einfach herrliche Wassertemperaturen!

Im Wasser war allerdings eine komische Stimmung. Nicht wirklich greifbar, aber wir hatten alle ein flaues Gefühl im Magen. Das Wasser war tief dunkelblau, fast schwarz. Dazu war es noch richtig stürmisch. Rückblickend hat uns die Natur gesagt, dass wir hier nichts zu suchen hatten.

Plötzlich schreit Dan panisch, dass wir alle aus dem Wasser müssen - jetzt sofort! Wir sind dann ganz aufgeregt zum Ufer zurückgepaddelt. Im Flachwasser angekommen, frage ich ihn, was er denn gesehen hat? “Da ist grade eine Fontäne neben dir hochgegangen!” Ist klar. Wir haben es mal auf die allgemein düstere Stimmung geschoben, sind alle aus dem Wasser und haben an dem Strand geschlafen. Das Monster nannten wir Schlurp.

Am nächsten Morgen wurden wir durch enorm viele Autos geweckt, die komischerweise alle zum Strand wollten - Meeresforscher! Über Nacht hat sich herausgestellt, dass in der Bucht mehrere Orkas sind. Okay Dan, der geht an dich.

Die Ostküste Australiens darf man natürlich nicht vergessen. Eine Zeit lang habe ich in meinem Kombi in Maroubra Bay gewohnt. Krasser Spot mit genauso geilen Wellen wie Bondi Beach, nur ohne die Crowds am Strand und Locals im Wasser. 

Australien Wal Supremesurf

 

Was man dabei auch nicht vergessen sollte, sind diese anderen Australischen Locals: Ich erinnere mich an eine Session, bei der plötzlich unglaublich viele Leute am Strand standen und Fotos machen. Das Line Up haben wir uns nämlich mit zwei riesengroßen Buckelwalen geteilt.

Das sind alles wahnsinnig tolle Naturerlebnisse. Trotzdem freue ich mich schon auf die stürmische Ostsee und die Robben in Warnemünde, die uns im Winter wieder Hallo sagen werden. Dann ist wieder Windsurfen und Kiten angesagt - nur einen dickerer Neoprenanzug wäre gut!