Supremesurf Stories: Liebe im Kite in Griechenland

Supremesurf Stories: Liebe im Kite in Griechenland-Supremesurf

Wie schön ist Griechenland? Paule und Max sind nicht nur unser Lieblingspärchen, sondern auch Supremesurf Teamfahrer und waren 2019 für einige Monate in Griechenland unterwegs. Bereit für eine Reisestory aus dem Kiteparadies? Lets go!

Vanlife in Griechenland

Das Schöne an einem Van ist ja, dass man autark und frei stehen kann. Max war 2019 ungefähr ein Jahr in Europa unterwegs und Paule hat ihn zwischendurch immer mal wieder besucht. Als er sie dann in Patros vom Flughafen abgeholt hatte, begann sowas wie der erste gemeinsame Urlaub.

Griechenland hat viele geheimnisvolle Spots, aber die beiden haben sich dann in den romantischen Spot verliebt, den die Locals “Flatlands” nennen. Das Besondere: auf der einen Seite hat man einen wunderschönen Meeresstrand und auf der anderen Seite eine Lagune mit wunderbar warmem Wasser.

Das Wasser der Lagune ist zwar etwas schmuddelig, aber dafür richtig warm und super flat. Ab 14:00 geht dort der thermische Wind los und die beiden natürlich aufs Wasser. Jeden Tag.

Paule Max Vanlife Kite

Wie abgeschieden der Ort ist, merkt man dann, wenn es ums Einkaufen geht. Da das nächste Dorf eine knappe Stunde entfernt ist, haben die beiden immer für eine ganze Woche eingekauft (und vor allem Wasser gebunkert) und sind dann wieder zurück zur Base gefahren. 

Besonders spannend beim Vanlife ist ja immer wieder die Toilettensituation. An diesem Spot hat irgendjemand mal einen Thron gebaut, auf dem man sich erleichtern kann. Der ist aber leider vom ganzen Strand einsehbar - ein echter Thron eben. Also geht man dann doch lieber mit dem Klappspaten in eine Düne. Regel Nr. 1 im Vanlife: Bury your shit! Und das Klopapier natürlich richtig entsorgen.

Das Besondere an “Flatlands”

An diesem Spot haben die beiden also 2 Monate verbracht. Jetzt mag man sich fragen: was fängt man mit den Tagen denn an? Erstmal wird natürlich vernünftig und gesund gefrühstückt. Die Vormittage verbringt man damit, sich mit den Locals zu unterhalten und mit den anderen Surfern am Strand zu entspannen. Nachmittags gehts dann aufs Wasser und zwar solange, bis die Sonne untergegangen ist und die Arme lang sind.

Irgendwann kam dann dieses Youtube Gewinnspiel von einem Surfshop auf. Dafür hat sich Max das Video schneiden beigebracht und Paule beim Trainieren gefilmt. Die beiden haben den dritten Platz belegt, haben aber durch ihren Beitrag das erste Kite Sponsoring bekommen. 

Griechenland Kite Contest

Besonders geil waren viele kleine Events an dem Spot. Einmal wurde ein Race veranstaltet, bei dem es darum ging, eine gewisse Strecke in möglichst kurzer Zeit abzufahren. Das war schon wild zu sehen, wie sich dieser kleine süße Strand plötzlich in ein komplettes Surf Event verwandelt.

Für immer im Kopf bleiben die endlosen Sundowner Sessions bis weit nach dem Sonnenuntergang. Die meisten anderen Camper sind irgendwann vor dem Sunset wieder gefahren, sodass die beiden abends quasi alleine auf dem Wasser waren. Im Dunkeln den Kite zusammenlegen - geht seitdem richtig locker!

Kiten in Griechenland: Die Materialfrage

Was ist schon eine gepflegte Sundowner Session ohne vernünftiges Material? Unsere Teamfahrer schießen mit folgendem Material übers Wasser:

Max

Paule

Kiten in Griechenland: Worauf sollte man achten?

Ganz wichtig in schmuddeligem Lagunenwasser ist die Ohrenhygiene. Surf Ears 3.0 sind hierbei ein absolutes Muss. Außerdem nach der Session immer gut waschen und die Ohren ausspülen. Ohrentropfen mit Antibiotika helfen, wenn es mal ernst wird.

Griechenland Paule

Wer schon an Orten surfen war, wo man weder eine Straße noch Netz findet, weiß: Verbandsmaterial ist wirklich wichtig. So ein Reef Cut oder eine Wunde am Fuß kann nicht nur den ganzen Urlaub versauen, sondern sich auch fies entzünden. Durch das Salzwasser heilt keine Wunde zu.

Griechenland Max

In Erinnerung bleibt bis heute die unglaublich romantische Stimmung der griechischen Lagune und die endlosen Sundowner Sessions. 

Ich würde sagen, Griechenland sollte man mal auschecken!


Hau rein!

Andi von Supremesurf