Neoprenanzüge kaufen und die richtige Größe finden

NeoprenfinderBeratung

Neoprenanzüge


Hochwertige, günstige und warme Neoprenanzüge zum Windsurfen, Kitesurfen, Wingfoilen und Wakeboarden bei Supremesurf kaufen.
Welche Größe für den Neoprenanzug brauche ich?
Neoprenanzug in der richtigen Größe finden.

Nicht suchen.
Finden!

zum Neoprenfinder

Alles, was Du zu Neoprenanzügen wissen musst

Neoprenanzüge, Wetsuits und Surfanzüge: Alles, was Du wissen musst!

Finde Deinen perfekten Neoprenanzug für Wind oder Wellen, im schönsten Sommer oder im stürmischen Winter - Dein Neo macht jede Session zum Erfolg. Egal bei welchem Wetter! Ein toller Neoprenanzug hält Dich besonders warm, ist flexibel und leicht anzuziehen.

Du hast Deinen ersten Surfkurs absolviert und möchtest nun Dein Können auf den Wellen dieser Welt beweisen? Dann ist es besonders wichtig, dass Du mit dem richtigen Neoprenanzug für alle Bedingungen gewappnet bist! Nices Goodie: Als Surfer bist Du nicht mehr in dem daily Struggle gefangen, zwischen dem wettertechnisch richtigen Outfit und lässigem Style zu wählen. Unter uns Wassersportlern gilt nämlich die Devise: Neo? Hauptsache eng und warm!

Naja, ok, ganz so einfach ist es dann doch nicht, aber in den Grundzügen ist das schon der Vibe, und damit Du als Einsteiger beim Rest nicht den Überblick verlierst, führen wir Dich durch die Welt der Neos - beim Kauf Deines Nassanzuges gibt es nämlich ein paar Sachen zu beachten. Zuallererst sollten wir aber noch klären, was ein Neoprenanzug überhaupt ist, welche Vorteile er mit sich bringt und warum Du in jedem Falle einen Neo nutzen solltest.

Neoprenanzüge, Surfanzüge, Wetsuits oder auch Neopren Suits genannt, sind Einteiler, die Wassersportler in erster Linie vor Kälte schützen sollen, denn Wasser kann Dich in Kombination mit einer freshen Brise viel schneller auskühlen, als Du denkst!

Die Funktion des aus Neopren gefertigten Anzuges besteht dabei weniger darin, tatsächlich wasserdicht zu sein, sondern lässt das aufgenommene Wasser durch den wärmenden Schutz Deines Körpers angenehm warm werden, sodass Du schon nach kurzer Zeit kaum einen Temperaturunterschied mehr wahrnehmen wirst.

Für einen optimalen Schutz empfehlen wir Dir, auch bei höheren Temperaturen einen Neoprenanzug zu tragen, da er Dir nämlich nebenbei auch einen tollen UV-Schutz bietet. Trotzdem gilt: alle unbedeckten Körperteile immer gut eincremen, am besten mit der Sonnencreme von Yu&i, sonst machst Du den Krebsen wahrscheinlich bald mehr Konkurrenz, als Dir lieb ist. Nassanzüge schützen Dich in Salzwasserregionen außerdem bestens vor Quallen und anderen zwielichtigen Wasserbewohnern - die können mitunter nämlich ganz schön fiese Nesselbrände und andere heftige Verletzungen verursachen. Damit dieser Schutz gewährleistet werden kann, ist es wichtig, dass Du weißt, worauf Du beim Kauf Deines Surfanzuges achten solltest. Lies Dir dazu doch gerne unsere weiteren Einträge durch oder besuche uns direkt im Shop!

Neoprenanzug Größe und Passform: Beratung und Neopren-Finder

Der richtige Sitz und die passende Größe sind beim Neoprenanzug das A und O! Wenn Du beim Anprobieren Deines ersten Neos das Gefühl hast, dass Dir das Ding viel zu eng ist, dann lass Dir sagen: Der Neoprenanzug muss sich die erste Zeit eng anfühlen, denn das Neopren dehnt sich im Wasser aus und passt sich der Deinem Körper wie eine zweite Haut an!

Dabei solltest Du aber darauf achten, dass der Neopren nicht zu eng sitzt - das könnte Dir nämlich die Bewegungsfreiheit beim Paddeln erschweren oder Dir gar wortwörtlich die Luft abschnüren. Hast Du also das Gefühl, dass Dir gleich die Arme oder die Beine abfallen, wenn Du sie anwinkelst, dann ist der Neo definitiv noch ein oder zwei Nummern zu klein!

Also merk Dir: Dein Neoprenanzug sollte eng anliegen, denn er weitet bzw. dehnt sich noch, aber Du musst Dich trotzdem noch einwandfrei bewegen können!

Solltest Du Dir nach wie vor die Frage stellen, wie ein Neoprenanzug sitzen und wie eng oder weit er dabei sein sollte, dann achte bei der Anprobe bitte auf folgende potenzielle Anzeichen für einen schlecht sitzenden Neo: Wirft er an den Knien und Schultern Falten oder hat viel Luft am unteren Rücken? Dann ist er zu groß und könnte die wärmeisolierende Funktion des Neoprenstoffes verlieren. Gerade unter den Armen sollte der Faltenwurf so gering wie möglich sein, da hier das überschüssige Material sonst schnell scheuern kann.Auf den folgenden Bildern siehst Du beispielhaft an unserem Model Jeff, wie die richtige Passform des Neoprenanzuges sein sollte und wie eng er dabei sein muss:

Wie muss ein Neoprenanzug sitzen? Deine Größenberatung bei Supremesurf, damit du den richtigen Neoprenanzug findest.
Wie eng muss ein Neoprenanzug sitzen? Der Wetsuit muss eng anliegen, aber dir noch Bewegungsspielraum bieten und darf keine Falten schlagen.
Wie soll ein Neoprenanzug sitzen? Er darf keine Falten schlagen und sollte so eng anliegen, dass du trotzdem noch gut darin bewegen kannst.
Neoprenanzug in der richtigen Größe: Eng anliegend, aber mit genug Bewegungsfreiheit. Der Neo darf keine Falten schlagen.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie Du die richtige Größe Deines Neoprenanzuges bestimmst, der dazu eng anliegt und auch noch über einen tollen Sitz verfügt, dann schau Dir doch gerne unseren Neopren-Finder an: Der führt Dich easy, schnell und in wenigen Schritten zu Deinem passenden Neo! Alternativ kannst Du uns auch einfach in unserem Shop besuchen und Dich durch unsere große Auswahl an Wetsuits probieren! :)

Möchtest Du Dir vorab schon einmal einen Überblick über die unterschiedlichen Größen und möglichen Passformen machen, kannst Du Dich ungefähr an den Größen von unserem Team orientieren. Solltest Du noch Fragen zur Suche eines Neoprenanzuges haben, dann ruf uns doch gerne an oder besuche uns im Shop! Wir haben viele Neoprenanzüge von O'Neill, Billabong und Picture vor Ort.

Hinweise zur Neopren-Größentabelle:

Wofür steht das „T“?

Das „T“ steht für Tall. Tall-Größen sind ideal für Menschen, die sehr groß und trotzdem schlank sind. Eine MT besitzt die gleiche Breite wie eine M, hat aber die Länge einer L.


Wofür steht das „S“?

Das „S“ steht für Small. Small-Größen sind ideal für kleinere und breite Menschen. Eine MS besitzt die gleiche Breite wie eine M, hat aber die Länge einer S.

Neoprenanzug Größentabelle: Finde Deinen Neoprenanzug in der richtigen Größe

Neoprenanzüge zum Surfen und Wellenreiten, Kitesurfen und Windsurfen, SUP und Wakeboarden

Neoprenanzüge zum Surfen bzw. Wellenreiten:

Ein Neoprenanzug zum Surfen sollte Dich in erster Linie vor dem kalten Wasser schützen. Beim Paddeln hast Du logischerweise sehr viel Wasserkontakt und bist auch dem Wind unmittelbar ausgesetzt. Es versteht sich also von selbst, dass Du beim Wellenreiten schnell auskühlen kannst, wenn Dein Neo nicht ordentlich sitzt. Er sollte darum schön eng anliegen (dann läuft es Dir auch beim Surfen nicht an Hals und Nacken runter), aber auch nicht zu dick sein - schließlich willst Du Dich ja auch noch vernünftig bewegen können.

Bei etwas kälteren Temperaturen empfehlen wir Dir eine Stärke von 5/3mm. Solltest Du Fragen zur Stärke Deines Neos haben, lies Dir gerne unsere weiteren Einträge durch, damit Du mit Deinem Neoprenanzug perfekt fürs Surfen gewappnet bist.

Neoprenanzüge zum Windsurfen und Kitesurfen:

Beim Kite- und Windsurfen verbringst du mit Deinem Neoprenanzug verglichen zum Wellenreiten weniger Zeit im, sondern eher auf dem Wasser. Da sich die Arme beim Kiten und beim Windsurfen jeweils oberhalb der Schulterhöhe positionieren, ist es wichtig, dass Dein Neoprenanzug an den Gliedmaßen eine geringere Stärke aufweisen, damit Du Deine Bewegungsfreiheit behältst.

Außerdem sollte Dein Wetsuit keine Abstriche in der Stärke der oberen Körperpartie machen - Deine Organe sollen beim Kitesurfen oder stürmischen Big Air Sessions schließlich optimal vor Kälte geschützt sein! Wenn Du auf der Suche nach einem passenden Kite Wetsuit bist, dann schau doch gerne bei uns im Shop vorbei oder rufe uns an und wir beraten Dich bei der Wahl Deines Kite Neoprenanzuges.

Neoprenanzüge für SUP:

Für Dein großes SUP-Abenteuer empfehlen wir Dir die Wahl eines Long John Neoprenanzuges. Diese besondere Art von Neoprenanzug erkennst Du daran, dass sie lange Beine, aber keine Arme besitzt, was Dir ein Maximum an Bewegungsfreiheit zum Paddeln bietet. Da Deine Oberkörpermuskulatur beim SUPen besonders stark beansprucht wird, hält Dich Dein Long John Neopren trotz fehlender Arme super warm - und Bizeps flexen ist auch noch drin! ;) Beginnst Du gerade mit den ersten Stehversuchen auf dem SUP Board, ist ein 3mm Neoprenanzug mit langen Armen aber ebenfalls eine gute Alternative. Das Material bietet Dir aufgrund der geringen Stärke nach wie vor eine tolle Flexibilität, sodass Deine Arme beim Paddeln nicht ermüden. Solltest Du noch Fragen haben, welcher Neoprenanzug für SUPs der Richtige ist, dann ruf uns doch gerne an und wir beraten Dich!

Neoprenanzüge zum Wakeboarden:

Bei der Suche nach einem passenden Neoprenanzug zum Wakeboarden musst Du auf einige Faktoren achten. Wakeboarden erfordert eine Menge Flexibilität und Bewegungsfreiheit, weshalb wir Dir raten, einen Wetsuit mit einer geringeren Stärke zu wählen - ein 3/2mm bis 4/3mm starker Neoprenanzug sollte dabei passen!

Da Du wahrscheinlich vorzugsweise an solchen Tagen zum Wakeboard greifen wirst, an denen Dir der Wind nicht um die Ohren pfeift, kannst Du getrost einen dünneren Neoprenanzug wählen. Die meisten Wakeboard-Fahrer tragen aus diesem Grund oftmals nur eine Boardshorts und Lycras anstelle von Neoprenanzügen - Informationen über die zu tragende Sicherheitsausrüstung kannst Du Dir gerne vor Ort im Wakepark Supieria holen, damit Du und Dein Wetsuit optimal geschützt seid. Bei Fragen melde Dich gerne bei uns, damit wir gemeinsam Deinen Neoprenanzug fürs Wakeboarden finden!

Der richtige Neoprenanzug für jede Jahreszeit und Temperatur

Je nachdem, welches Gewässer Du planst zu surfen, gilt es, den richtigen Neoprenanzug für die entsprechende Wasser- und Umgebungstemperatur zu wählen. In tropischen Gebieten benötigst Du ein anderes Setup als im kühlen Atlantik. Welchen Neoprenanzug Du für welche Temperatur brauchst, lässt sich recht kurz und simpel erklären: für kaltes Wasser nimmst Du einen dickeren Neoprenanzug, für warme Gebiete einen entsprechend dünneren Wetsuit. Versteht sich. Damit Du für Deinen Surftrip allerdings nicht zu warm angezogen bzw. gut gegen Kälte gewappnet bist, haben wir Dir eine Tabelle zusammengestellt. Hier siehst auf einen Blick, welchen Neoprenanzug Du bei welcher Temperatur tragen solltest:

Neoprenanzug Temperatur Tabelle: Übersicht zur Neoprenanzug Wassertemperatur Empfehlung.


Welche Stärke Du für Deinen Neoprenanzug wählst, richtet sich nach der Temperatur des Wassers und der Luft.

Mit der richtigen Neopren Stärke wird die Zeit auf dem und im Wasser noch schöner! Ist Dein Neopren zu dünn, kühlst du schneller aus. Auch zu warm und damit überhitzen ist nicht schön! Beides schränkt Deine Leistungsfähigkeit stark ein.


Die empfohlene Neopren dicke bzw. Neoprenstärke unterscheidet sich etwas zum Wellenreiten. Beim Wellenreiten kann Dein Anzug lieber etwas dicker sein, achte aber besonders auf eine gute Beweglichkeit. Beim Stand Up Paddeln hingegen sind dünnere Materialien um 3mm oder im Winter Trockenanzüge besser, weil sie Dir mehr Bewegungsfreiheit bieten.

Was hinter den ominös klingenden Zahlenkombis steckt und für welche Stärke Du Dich letztendlich entscheidest, ist leicht erklärt: Die Materialstärke wird in Millimeter angegeben. Die erste Zahl gibt die Stärke an, die Deine Organe im Rumpf vor Kälte schützen. Die zweite wiederum zeigt Dir die Neoprenstärke an Armen und Beinen an, damit Du während des Surfens mehr Bewegungsfreiheit hast. “5/4” hieße also übersetzt: 5mm am Oberkörper, 4mm an Armen und Beinen - und je stärker der Neoprenanzug, desto weniger flexibel wird er. Easy, oder? :)

Dein Neoprenanzug für kalte Wintersessions:

Wenn Du Deinen Wetsuit wählst, musst Du ihn an die kalten Temperaturen im Winter und Herbst anpassen, denn umso besser Du durch Deinen Neoprenanzug gegen Kälte geschützt bist, desto mehr Energie hast Du, um die Wellen zu catchen!

In erster Linie soll Dich Dein Surfanzug im Winter wärmen und Deine wichtigen Organe vor der Kälte schützen. Wähl deshalb im Winter mind. eine Neostärke in der Range von 5/3 - 6/4mm. Ab einer Stärke von 5mm bietet Dir Dein Wetsuit einen ausreichenden Schutz, damit Du im eiskalten Wasser nicht zur Frostbeule abkühlst. Zusätzlich zu Deinem Neoprenanzug kannst Du Dir im Winter schützende Unter- bzw. Überzieher, wie Hoodies oder Neoprenjacken, sowie Handschuhe und passende Boots zulegen. Damit Dein Kopf auch angenehm warm bleibt, empfehlen wir Dir zusätzlichen eine Neoprenhaube. #pinguinlookläuft

Bist Du Dir unsicher, welche Kombination am sinnvollsten ist, komm doch gerne bei uns im Shop vorbei und wir beraten Dich. Neben einer großen Auswahl an Winterlooks für Damen und Herren haben wir ab und an auch viele 5mm, 4mm und 3mm Wetsuits im Sale.

Der passende Neoprenanzug für das Frühjahr:

Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen erzeugen im Frühjahr nicht nur eine Menge Glücksgefühle, sondern auch die Lust auf eine hammer nice Surfsession. Dabei solltest Du allerdings nicht vergessen, dass das Wasser nach wie vor ziemlich frisch ist und Dich mitunter schnell auskühlt.

Um Dir und Deinem Körper nicht zu schaden, solltest Du also die richtige Stärke für Deinen Neoprenanzug wählen. Für eine muckelig warme Session mit Deinem Wetsuit empfehlen wir Dir eine Mindestdicke von 4mm - 5mm. So kannst Du Dir sicher sein, dass Dein Neoprenanzug seine isolierende Wirkung voll entfaltet und Dich angenehm warm hält.

Mit Deinem Neoprenanzug ins Sommerabenteuer:

Im Sommer läuft der Hase schon ganz anders. Wie warm Du Deinen Neoprenanzug im Sommer wählen musst, hängt hier von der Location ab. Planst Du im Sommer bspw. in Biarritz die Wellen im kalten Atlantik zu catchen, empfehlen wir Dir ganz klar mindestens eine Dicke von 3mm für Deinen Neoprenanzug zu wählen. Die 3mm Deines Surfanzuges schützen Dich dabei nicht nur vor Kälte, sondern auch vor der starken UV-Strahlung und eventuellen Verletzungen durch tentakelige Meerestierchen.

Surfst Du allerdings lieber in tropischen Regionen, wirst Du eher wenigen Surfern mit 3mm Neoprenanzüge begegnen - hier bieten sich dünnere Kaliber wie ein Long John, Lycra oder Shorty viel eher an.

Diese kurzen Alternativen bieten Dir gerade bei heißen Temperaturen den Vorteil, dass Sie schnell an- und ausgezogen sind und trotz Ihrer geringen Stoffoberfläche ihren schützenden Faktor nicht verlieren. Aber bitte vergiss nicht, Dich in solchen trotzdem gut einzucremen - wir empfehlen Dir die Sonnencreme von Yu&i!

Neoprenanzug: Shorty oder lang?

Überraschung: Die Welt der Neoprenanzüge ist sehr groß! So unterscheidet man zum Beispiel zwischen einem langen Neoprenanzug, kurzen Wetsuits (auch Shortys genannt), oder Long Johns - Neos mit kurzen Armen und langen Beinen.

Kurze Neoprenanzüge bieten Dir gerade in warmen Regionen den Vorteil, dass Deine wichtigen Organe durch den aus Neo gefertigten Shorty geschützt werden, sich der Rest Deines Körpers aber frei bewegen kann.

Die Lufttemperatur trügt in solchen Regionen übrigens recht schnell! Der Wind trägt nämlich dazu bei, dass Deine nasse Haut und Dein Surfanzug in Form eines Shortys sehr schnell abkühlen. Deshalb ist es umso wichtiger, auch bei warmen Temperaturen mindestens einen kurzen Neo zu tragen.

Neben dem Schutz vor Kälte bietet Dir so ein Surfanzug (Shorty) auch einen tollen Schutz vor UV-Strahlung, denn gerade in tropischen Regionen wirkt der sogenannte Brennglaseffekt besonders stark. Auch wenn ein kurzer Surfanzug nur einen Teil Deines Körpers bedeckt, kannst Du aber wenigstens den sehr effizient vor einem fetten Sonnenbrand schützen!

Damit Dein Sommerlook mit kurzem Neo vollständig ist, solltest Du nicht vergessen, Deinen Körper mit der richtigen Sonnencreme, am besten von Yu&i, einzucremen.
Neoprenanzug-Shortys sind sehr vielfältig, da die Modelle in Dicke, Kragenart und den Ärmel- und Beinlängen variieren. Solltest Du von der großen Auswahl an Wetsuits überfordert sein, schau doch gerne bei uns im Shop vorbei und lass Dich inspirieren – ab und an haben wir auch einige Shorty Wetsuits im Sale! 

Bei kälteren Temperaturen brauchst Du Dir nicht die Frage stellen, ob ein kurzer oder langer Neoprenanzug die bessere Wahl wäre. Aufgrund der niedrigen Luft- und Wassertemperaturen droht Dein Körper schneller auszukühlen, weshalb Du Dich stets für einen langen Wetsuit entscheiden solltest.

Anders als mit einem Shorty Neo wird bei einem langen Neo fast Dein ganzer Körper in wärmendes Neopren gehüllt. Bei einer Wassertemperatur von 10 °C empfehlen wir Dir, für Deinen langen Neoprenanzug mindestens eine Stärke von 5/4mm, gerne auch wärmer, zu wählen, damit Du auch unter kälteren Konditionen eine klasse Session haben kannst! Muckelig warm ahoi! :)

Neoprenanzug waschen, trocknen und lagern

Kinderleichte Pflege mit dem Wetsuit-Cleaner:

Dein Wetsuit hält Dich bei Wind und Wetter warm und wird dabei ziemlich stark strapaziert. Deshalb darfst Du nicht vergessen, Deinem treuen Begleiter regelmäßig etwas Gutes zu tun und ihn gründlich zu pflegen und zu reinigen. Und ob Du es glaubst oder nicht, die Reinigung Deines Neoprenanzuges ist mega easy!

Spül Deinen Neo einfach nach jeder Session gut mit klarem Wasser ab - mehr braucht es für die schnelle Pflege nicht. Das beugt besonders der Geruchsbildung durch Bakterien vor, die sich vor allem im Wasser, aber auch im Schweiß befinden. Wer mieft beim Surfen bitte schon gerne nach nasser Socke?!

Wirst Du einen üblen Geruch allerdings nicht los, musst Du zu härteren Waffen greifen, um Deinen Neoprenanzug zu reinigen. Leg Deinen Wetsuit mehrere Stunden in eine mit lauwarmem Wasser gefüllte Wanne und wasch ihn mit einem großzügigen Schuss Wetsuit-Cleaner und einer liebevollen Handwäsche. Spül ihn anschließend mit klarem Wasser aus und im Nu hast Du einen frischen Surfanzug ohne aufwendiges Waschen.

Wasch(maschinen)hinweise für den Neoprenanzug:

Bei der Pflege Deines Neoprenanzuges darfst Du eines aber niemals vergessen: Neos mögen keine Waschmaschinenpflege! Pfui, ieh, aus!

Die in der Waschmaschine verbliebenen Waschmittelreste und die raue Oberfläche der Waschtrommel greifen das Neopren zusätzlich an. Ende vom Lied: Dein Neo verliert nach dem Waschen an Elastizität und die Nähte lösen sich wie bei einer alten, durchgerockten Socke. Merk Dir also: zur Pflege des Neoprenanzuges niemals die Waschmaschine verwenden. Badewanne, Gartenschlauch oder Dusche sind hier die bessere Wahl!

Der richtige Trockengrad Deines Neos:

Nach dem richtigen Waschen musst Du Deinen Neoprenanzuges nur noch richtig trocknen und lagern. Häng Deinen Surfanzug dazu nach dem Reinigen am besten über einen Hosenbügel, Wäscheständer oder vielleicht auch den Seitenspiegel Deines Autos.

Da Dein Neoprenanzug nach dem Waschen ordentlich was wiegt, ist es wichtig, dass Du ihm Fläche bietest und Deinen Neo nicht an den Schultern aufhängst. Sonst riskierst Du nämlich, dass Dein Neo durch das Gewicht in die Länge gezogen wird und seine Passform verändert.

So solltest Du auch mit der Lagerung verfahren: Häng ihn über einen Kleiderbügel an einem schattigen, trockenen Ort auf, und im Nu ist er wieder bereit für die nächste Session! Solltest Du noch Fragen haben, wie Du Deinen Neoprenanzug waschen musst, dann komm doch einfach bei uns im Shop vorbei und lass Dich von uns über Wetsuit-Cleaner und Co. beraten :)

Wie zieht man einen Neoprenanzug an?

Bereits beim ersten Anprobieren Deines Neoprenanzuges solltest Du gemerkt haben, dass er sich, verglichen mit Deiner Alltagskleidung, ziemlich schwer anziehen lässt. Damit Dir das Anziehen Deines Wetsuits künftig etwas leichter fällt, zeigen wir Dir ein paar Tipps und Tricks und auch, wie Du ihn mit der richtigen Technik schonst, damit er länger hält.

In erster Linie ist es wichtig, dass Du Deinen Neo beim Anziehen mit einer gewissen Sorgfalt behandelst. Es gilt stets: Bitte mit Liebe und nicht mit Gewalt! Rupf und zerr niemals am Neopren, denn dadurch riskierst Du, dass die Elastizität Deines Anzuges verloren geht und er im schlimmsten Falle reißt und Löcher bekommt.Achte außerdem darauf, dass Du spitzen Schmuck und künstliche Fingernägel zu Hause lässt.

Falls Dein Neo von der letzten Session noch auf links gedreht ist, krempelst Du ihn um und steigst langsam, mit den Beinen voran, in die Kopföffnung. Achte beim Hochziehen darauf, dass Du die Position der Kniepads richtig justierst. Glätte vorsichtig die Falten in den Beinen und bring den Neoprenanzug hoch bis zur Brust. Im Schritt sollte er dabei eng anliegen. Sitzt er zu locker, könnte es auf dem Wasser unbequem und frisch werden, da das Wasser in den Hohlräumen stehen kann. Schieb die Ärmel noch in die richtige Position und schon sitzt das Ding!

Je nach Modell darfst Du den Verschluss Deines Reißverschlusses beim Anziehen Deines Surfanzuges nicht vergessen. Bei Neoprenanzügen unterscheidet man zwischen Frontzip, Backzip und Zipless Wetsuits. Wie die Namen bereits vermuten lassen, befindet sich der Reißverschluss entweder vorne an der Brust, auf dem Rücken oder der Neoprenanzug wurde ganz ohne Verschluss gefertigt.

Am Beispiel Frontzip ziehst Du, nachdem Du Deinen Wetsuit soweit angezogen hast, den Kragen mit einem kräftigen Ruck über Deinen Kopf und schließt anschließend den Reißverschluss.

Noch einmal in Kürze zusammengefasst: Denke beim Anprobieren daran – Falten sind der Feind! Dein Neoprenanzug muss wie eine zweite Haut sitzen. Zu viel Material, Falten oder Luft am Rücken minimieren die wärmende Wirkung.

Bei dem Backzip Modell verhält es sich etwas einfacher, da Du nach dem kompletten Anziehen des Neos einfach die verlängerte Lasche am Reißverschluss greifst und ihn Richtung Kopf ziehst.Siehst Du, so schwer ist das Anziehen Deines Neoprenanzuges doch gar nicht! :) Kleiner Tipp: Viele Surfer schwören darauf, ihren Neoprenanzug vor dem Anziehen einmal nass zu machen bzw. ihn unter Wasser zu tauchen, anstatt trocken in ihn hineinzuschlüpfen. Da hier aber die Meinungen auseinander gehen, würden wir Dir raten, dies doch einmal selbst unter die Lupe zu nehmen!

Neoprenanzug reparieren, flicken und nähen

Ein guter Neoprenanzug ist für Dich über viele Jahre ein treuer Begleiter. Neben langen Sessions auf dem Wasser, die ihm den ein oder anderen Kontakt mit spitzen Finnen oder Steinen bescheren, kommt es durch häufiges, manchmal auch fehlerhaftes Anziehen aber schon mal irgendwann zur Materialermüdung. Dass dadurch dann das ein oder andere Loch oder ein fetter Riss entsteht, ist kein Wunder.

Wir sagen Dir, wie Du Deinen Neoprenanzug ganz allein und vor allem schnell und einfach reparieren kannst. Das wichtigste Tool eines Surfers ist neben seinem Materials ein passender Neo-Kleber. Handelt es sich um einen eher kleinen Riss, kannst Du den mit einem kleinen Klecks Kleber versiegeln - Paste drauf, fertig!

Reinige davor die Stelle des Wetsuits, die repariert werden soll, mit einem fettlösenden Mittel. Gib nun ein paar Tropfen des Klebers über das Loch und lass es trocknen. Nach ein paar Minuten sollte der Neoprenanzug-Kleber getrocknet sein und Dir mit seiner wasserfesten Eigenschaft die Session retten.Ist der Riss allerdings mehrere Zentimeter groß, kommst Du ums Flicken Deines Neoprenanzuges leider nicht herum. Nutze zur Reparatur Deines Neoprenanzuges einen gleichfarbigen Patch, leg ihn über die zu versiegelnde Stelle und befestige ihn mit einer Schicht Kleber. Nach dem Trocknen ist er dann wieder einsatzbereit!

Nach einer langen Nutzungsdauer ist es leider auch nicht unüblich, dass die Naht Deines Neoprenanzuges mit der Zeit aufgeht. Versuch dann, die geöffnete Naht mit ein paar Nadelstichen und einem festen Garn zu vernähen und diese anschließend mit einer soliden Schicht Neoprenanzug-Kleber zu versiegeln. Wie immer gilt: Alles schön trocknen lassen, dann ist er auch schon ready to roll!Bitte erwarte bei der eigenhändigen Reparatur Deines Neoprenanzuges keinen neuen Zustand.

Die Reparatur des Neoprenanzuges verlängert die Nutzungsdauer, damit Du länger Spaß auf dem Wasser hast, ohne dass Du Dir gleich einen neuen Neoprenanzug kaufen musst! :)