Supremesurf Shop
Am Strande 2e
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag:
10:00 - 19:00 Uhr
Samstag:
10:00 - 18:00 Uhr

Tel: +49 (0)381 33731180
Fax: +49 (0)381 33729182

kontakt@supremesurf.de

Surfschule
Büro: +49 (0)381 46077071

Surfbus: +49 (0)176 63355772
Beachhouse: +49 (0)176 61732101

surfschule@supremesurf.de

Flysurfer Roll Leash

Artikelnummer: 123_Flysurfer_rollleash-grau

Roll Leash Die Leash wurde ausgiebig getestet und bietet maximalen Komfort bei hoher Haltbarkeit. Dennoch sollte die Leash nur als Ergänzung dienen, d.h.

Kategorie: Zubehör

Farbe

80,00 €

inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung

sofort verfügbar

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.



Beschreibung

Roll Leash

Die Leash wurde ausgiebig getestet und bietet maximalen Komfort bei hoher Haltbarkeit. Dennoch sollte die Leash nur als Ergänzung dienen, d.h. man sollte immer fähig sein, das Board auch ohne Leash wiederzubekommen. Auch raten wir davon ab, die Leash bei viel Wind zu benutzen, denn die dabei auftretenden Kräfte können schnell zu einer Überbelastung des gesamten Materials (u.a. auch des Boards) führen.

Als Zielgruppe für die Leash sehen wir den Anfänger, der bei Leicht- bis Mittelwind eine Hilfe für den Fall des Boardverlustes haben möchte. Mit der Leash erspart man sich das zu Beginn recht aufwendige Bodydraggen zum Board v.a. durch die erschwerten Bedingungen bei Leichtwind. Auch der aufstrebende Kiter wird diese Möglichkeit zu schätzen wissen, um bei Leichtwind neue Tricks ohne Zeitverlust zu üben.

Das Gehäuse der Roll-Leash wird am Trapez befestigt. Dabei stehen einem 2 Varianten zur Auswahl:

  • Entweder man schlauft die Leash durch die Gurte, die den Trapezhaken halten. Welche Seite man wählt bleibt einem selbst überlassen.
  • Oder man befestigt die Leash am hinteren Griff oder an der Aufhängung der Handlepass-Leash des Trapezes. Diese Position sollte aber nur in Ausnahmesituationen gewählt werden, da dadurch die Funktion des Griffs als Sicherheitsattribut verloren geht. Daher empfehlen wir ausdrücklich die erste Variante!

Das längere Stück Leine (DSL 200) wird an beiden Seiten einmal geschlauft. Am besten man verwendet dazu einem Palstek.
Es empfiehlt sich, eine Schlaufe größer zu machen, um die Leash einfacher einhängen zu können.

Durch die Leine hängt der elastische Teil der Leash nicht direkt am Board und bietet auf diese Weise einen zusätzlichen Sicherheitspuffer. Das Verletzungsrisiko durch beispielsweise eine scharfe Boardkante wird somit effektiv minimiert.

Das kleine Stück Leine (DSL 70) dient als Sollbruchstelle und kann mit einer Doppelschlaufe verknotet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schlaufe durch eine Schlaufe der DSL 200 und durch die Gummischlaufe geht.

Die Leine hat eine Schocklast von 70 kg und verhindert bei extremen Wipeouts, dass das Board zur Gefahr wird.

Die Gummischlaufe wird am Board selbst befestigt und bietet ebenfalls noch mal einen kleinen Puffer. Beim Anbringen ist darauf zu achten, die Schlaufe entweder an die vorgesehene Leashbefestigung (soweit vorhanden) oder eine der äußeren Finnen zu montieren.

Niemals sollte die Schlaufe an einer der Fußschlaufenschrauben befestigt werden. Durch diese Position wirkt das Board nach einem Verlust wie ein Anker!

Das Anbringen selbst gestaltet sich sehr einfach:

  • die jeweilige Schraube am Board lösen
  • Bei Bedarf eine Beilagscheibe auf die Schraube setzten und die Schlaufe einfädeln.
  • Danach alles wieder zusammenschrauben und fertig

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Frage zum Produkt / Preisanfrage

Frage zum Produkt / Preisanfrage